Internationalität & Auslandsemester

Bessere Anerkennung von Auslandssemestern

Damit ein Auslandssemester nicht zu Lasten des Studienerfolgs geht, muss die Anerkennung von im Ausland absolvierten Lehrveranstaltungen optimiert und vor allem für die Studierenden vereinfacht werden. Der Bologna-Prozess ist hier noch nicht am Ende angelangt, da die Vergleichbarkeit der Studien oftmals an den Hochschulen selbst scheitert.

Stärkere Vernetzung von Erasmus & lokalen Studierenden

Durch Buddy- oder Tandem-Programme soll die Vernetzung zwischen lokalen und Erasmusstudierenden an Hochschulen ausgebaut werden. Diese Möglichkeiten sollen allen Studierenden auf geeignete Weise zugänglich gemacht werden, um so den Austausch zu fördern.

Harmonisierung des Semesterbeginns

Zur Vereinfachung gehört auch die Angleichung des Semesterstarts auf Europaebene, damit es jedem Studierenden möglich ist, reibungslos ein Semester im Ausland beginnen zu können.

Fremdsprachenförderung

Um die Sprachkompetenz zu fördern, wollen wir, dass der Zugang zu Fremdsprachen an allen Hochschulen in Österreich verbessert wird. Dabei soll auch ein Augenmerk darauf gelegt werden, dass den Studierenden im Zuge von freien Wahlfächern, einer Verankerung im Studienplan und kostengünstigen Sprachkursen die Möglichkeit gegeben wird, Fremdsprachen zu erlernen.

Reform des Erlasssystems des Studienbeitrags

Das derzeitige Erlasssystem für den Studienbeitrag muss reformiert werden. Am Vorbild der Familien- und Studienbeihilfe soll auch hier auf eine generelle Verlängerung der studienbeitragsfreien Zeit umgestellt werden. Damit wäre gewährleistet, dass ein Auslandsemester nicht nur dann als Erlassgrund gilt, wenn es im Semester absolviert wird, in dem man Studienbeitrag zahlen müsste, sondern generell als Verlängerung der studienbeitragsfreien Zeit gilt.

Österreichweites Studententicket

Wir setzen uns für ein österreichweites Studententicket ein. Dieses soll 360 Euro im Jahr kosten und allen Studierenden den Weg zur Hochschule kostengünstig ermöglichen. Preisunterschiede auf Grund des Hauptwohnsitzes würden somit der Vergangenheit angehören. Regionale Angebote sollen bestehen bleiben. Für das österreichweite Studententicket soll es keine Altersgrenze geben. Die Möglichkeit zur Beziehung des Tickets soll an den Studienerfolg gekoppelt sein.

Mitfahrbörsen und Carsharing

Speziell im ländlichen Raum führen Mitfahrbörsen zu einem ökologischen aber auch finanziellen Mehrwert, daher soll an den Hochschulen eine Plattform für solche Mitfahrbörsen eingerichtet werden. Außerdem soll es eigene Carsharing-Stellplätze vor den Hochschulstandorten geben, um so eine ökologische Nutzung von Kraftfahrzeugen zu fördern.

Bessere Anerkennung bei Studienwechsel innerhalb Österreichs

Wenn Studierende den Studienort oder das Studium innerhalb von Österreich wechseln, muss es möglich sein, bereits absolvierte Lehrveranstaltungen oder Prüfungen mit annähernd gleichem Lehrinhalt anerkennen zu lassen. Dies soll einfach, problemlos und ohne bürokratische Hürden möglich sein.

Infrastruktur für Fahrräder

Um eine umweltfreundliche Mobilität zu forcieren setzen wir uns für einen Ausbau der Radinfrastruktur, wie Fahrradstellplätze und -werkstätten an Hochschulen, ein.